DREAME L10pro Saugroboter Test

Letztes Update:
DREAME L10pro Saugroboter im Test
1246 Bewertungen + Expertenmeinung
4.4 von 5
GUT
Flächenleistung

250 m²

Betriebszeit

150 Min.

Ladezeit

5 Std.

Wischfunktion

Sprachsteuerung

App

Geräuschpegel

etwa 65 dB

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Kann sowohl wischen als auch saugen
  • Starke Saugkraft
  • Umgeht Hindernisse smart

Nachteile

  • Haare verheddern sich um die Bürstenwalze

Meinung anderer Nutzer

Noch keine Bewertungen vorhanden

Experten Meinung

Dreame Technology ist vielleicht kein bekannter Name, aber man wird immer mehr über das Unternehmen hören, da die Xiaomi-Submarke weiterhin den Markt für Staubsaugerroboter infiltriert. Der Dreame Bot L10 Pro, einer der neuesten Staubsaugerroboter des Unternehmens, bietet dank seines Lidar-Sensors mit Lichterkennung und Entfernungsmessung eine hervorragende Navigation. Mit Hilfe von zwei Lasern weicht er auch lästigen Hindernissen aus, die sich ihm in den Weg stellen

Das ist eine interessante Kombination, vor allem wenn man bedenkt, dass einige andere Bots Kameras und künstliche Intelligenz (KI) zur Hindernisvermeidung nutzen. Nach meiner Erfahrung ist es aber immer noch nicht perfekt. Wie der Dreame Bot L10 Pro in diesem Bereich abschneidet, wird einen Hinweis darauf geben, ob Dreame Technology in Zukunft eine Chance hat, ein ernstzunehmender Konkurrent zu sein.

Da es sich um ein Kombigerät handelt, macht der Dreame Bot L10 Pro dank seiner guten Reinigungsleistung und seines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses einen guten Eindruck auf mich. Ich sage "gut", weil der Preis immer noch einen ausreichenden Abstand zu High-End-Staubsaugern mit selbstentleerenden Behältern oder Kameras für die Haussicherheit bietet.


Laser und Lidar als Retter in der Not

  • App ist einfach zu bedienen
  • Speichern Sie Karten auf bis zu drei Ebenen
  • Integration mit Amazon Alexa 

Das Navigieren durch eine Wohnung kann für jeden Staubsaugerroboter tückisch sein, vor allem, wenn die Böden mit zufälligen Gegenständen vollgestopft sind. Als ich den Dreame Bot L10 Pro getestet habe, war ich beeindruckt, dass er in der Lage ist, um die meisten Hindernisse herum zu manövrieren. Sein Lidar-Sensor hilft ihm nicht nur dabei, effizient in geraden Linien zu reinigen, wenn der Weg frei ist, sondern die beiden Laser, die er einsetzt, helfen tatsächlich dabei, Hindernissen auszuweichen. Er hat es geschafft, ein Paar Socken auf dem Boden zu umfahren, aber Kabel sind immer noch die größte Herausforderung.

Auch Ecken werden gut gemeistert, da die seitliche Kehrbürste Schmutz und Ablagerungen in die untere Bürste lenkt. Da der Lidar-Sensor die Umgebung kartiert, kann der Dreame Bot L10 Pro virtuelle No-Go-Barrieren einrichten - perfekt, um Bereiche mit Haustieren und Räume, die der Bot nicht reinigen soll, auszusperren. Die Einrichtung und Steuerung des L10 Pro erfolgt über die Mi Home-App von Xiaomi. Es ist nicht überraschend, dass sie der App von Roborock sehr ähnlich ist. Im Moment unterstützt er Amazon Alexa für die Sprachsteuerung, aber ich hoffe, dass Google Assistant nicht allzu weit entfernt ist.

Saugleistung

  • Starke Saugkraft
  • Kann sowohl wischen als auch saugen
  • Umgeht größere Hindernisse

Der Dreame Bot L10 Pro erwies sich beim Aufsaugen von Feinstaub, Kekskrümeln und größeren Verschmutzungen - einschließlich Müsli - sowohl auf Hartböden als auch auf Teppichen als äußerst effektiv, wenn er auf den beiden höchsten Saugstufen eingesetzt wurde. Allerdings musste der Staubsaugerroboter auf den beiden niedrigsten Leistungsstufen mehrere Durchgänge machen, um den gesamten Schmutz aufzunehmen. Auf dickflorigen Teppichen entging ihm so manches Körnchen komplett.

Weniger beeindruckt waren wir von den Wischfähigkeiten des L10 Pro. Er kann zwar Wasser in drei verschiedenen Stufen über Hartböden schwappen lassen, aber das Fehlen einer Schrubbfunktion führte dazu, dass der Robovac hartnäckige Flecken wie Coca-Cola, die auf dem Hartboden eingetrocknet waren, sowie frischen Schmutz nicht entfernen konnte.

Der Staubsaugerroboter kann so eingestellt werden, dass er die Saugleistung automatisch erhöht, wenn er Teppichböden erkennt, und er nutzt diese Erkennung auch, um sicherzustellen, dass Stoffböden nicht mit Wasser überschwemmt werden, selbst wenn der Wassertank am Staubsaugerroboter angebracht ist. Allerdings mussten wir feststellen, dass trotz der gezahnten Bürstenwalze immer noch Haare an ihr hängen blieben und wir sie herausnehmen mussten.

Dank des Lidar-Sensors fuhr der L10 Pro nicht nur methodisch über unsere Böden, er stieß auch nicht gegen Möbel. Tatsächlich ist er nicht ein einziges Mal gegen ein Sideboard geprallt oder zwischen den Rollen meines Bürostuhls stecken geblieben - etwas, womit viele andere Staubsaugerroboter Probleme haben.

Wenn es um die Vermeidung von Hindernissen geht, war der Dreame Bot L10 Pro nicht ganz so effektiv wie der Roomba J7 Plus. Der L10 Pro war in der Lage, eine Socke zu umfahren, die wir ihm absichtlich in den Weg gelegt hatten, bevor wir ihn mit der Reinigung begannen, aber er versuchte, ein Ladekabel aufzusaugen und schleifte es über den Boden.

Neben den drei Sättigungsstufen gibt es zwei Wischmodi. Im Modus "Tägliches Wischen" verwendet der Staubsaugerroboter automatisch eine mittlere Saugleistung und eine mittlere Sättigung (obwohl Sie diese Einstellung ändern können), während der L10 Pro im Modus "Tiefes Wischen" die höchste Saug- und Sättigungsstufe für eine gründlichere Reinigung verwendet.

Wir fanden, dass sich der Staubbehälter relativ leicht entleeren lässt. Er wird an der Vorderseite des Staubsaugers herausgezogen. Achten Sie darauf, dass Sie ihn gerade halten und nicht nach oben kippen, damit kein Staub aus der Öffnung auf Ihre sauberen Böden fliegt. Der Wassertank lässt sich ebenfalls leicht abnehmen und entleeren sowie nachfüllen. Drücken Sie einfach die beiden Knöpfe auf beiden Seiten des Wassertanks, um ihn zu entfernen, und öffnen Sie die Gummidichtung, um ihn zu entleeren oder nachzufüllen.

Das Wischpad aus Stoff ist mit einem Klettverschluss befestigt und sollte nach jeweils 30 Minuten Wischen von Hand mit Wasser gewaschen werden. Dreametech empfiehlt, es mindestens alle sechs Monate zu ersetzen.

Der Dreame Bot L10 Pro hat auf unserem Dezibelmessgerät bei maximaler Saugleistung maximal 72 dB gemessen, was dem Verkehrslärm auf einem Bürgersteig entspricht. Das macht ihn zu einem der lautesten Staubsaugerroboter, die wir getestet haben.

DREAME L10pro Saugroboter - Saugleistung

Technische Daten

Technische Merkmale

BauformRund
Flächenleistung250 m²
Maximales Volumen des Wasserbehälters0.27 Liter
ProdukttypSaugroboter
SystemStaubwischroboter

Staubbehälter

Maximales Volumen des Staubbehälters0.57 l

Videoberichte

Dreame Bot L10 Pro im Test - Der Saugroboter mit 3D Obstacle Avoidance zum kleinen Preis!
Dreame L10 Pro Test, wie klappt das wischen?  [ Saugroboter Test]
dreame L10 PRO - Saugroboter mit Wischfunktion im Test
DREAME BOT L10 Pro Test ► 3D Hinderniserkennung: Paradies oder Albtraum?  | Review