Beste Saugroboter 2020: Rezensionen und Kaufberatung

Die besten Saugroboter 2020 - Das Staubsaugen ist eine der am meisten gehassten Haushaltsarbeiten. Hier sind Ihre besten Möglichkeiten, um sie an eine automatisierte Hilfe auszulagern.

Dei besten Saugroboter: Platz drei

Das Beste, wenn du stinkreich bist.

iRobot Roomba S7 Plus

Zu den Details springen

Beste Saugroboter 2020 iRobot Roomba 960

Bester Mittelklasse Saugroboter

iRobot Roomba 960

Bester günstige Saugroboter

Ecovacs Deebot N79S​

Staubsaugroboter haben einen langen Weg zurückgelegt. Die neuesten Modelle haben eine stärkere Saukraft, bessere Kantenreinigungsfähigkeiten und eine verbesserte Programmierung. Und man muss nicht mehr 1.000 Euro ausgeben, um eine großartige Leistung zu erzielen.

Saugroboter haben keine unhandlichen Kabel oder Schläuche, mit denen sie zu kämpfen haben, und sie erfordern nur kaum bis gar keinen Aufwand von dir: Du kannst den Roboter z.B von deiner Couch aus mit einer Fernbedienung oder einer Smartphone-App betreiben, steuern und die höherwertigen Modelle können so programmiert werden, dass sie sich ohne jeglichen Eingriff einschalten und von alleine mit der Reinigung beginnen. Die Saugroboter entsorgen problemlos die im Haushalt am häufigsten vorkommenden Speisereste, Haustierhaare und Staub – ideal für die routinemäßige und schnelle Reinigung.

Unser Top-Pick ist nicht das teuerste Modell auf dem Markt, obwohl sein Preisniveau höher liegt. Wenn Sie mit einem kleinerem Geldbeutel arbeiten, haben wir auch in dieser Kategorie eine starke Empfehlung.

Unser Favorit: Rundum-Sorglos Saugroboter 2020

Beste Saugroboter 2020 iRobot Roomba 960

Was für den iRobot Roomba 960 spricht:

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kameragesteuerte Navigation
  • Drei Reinigungsmodi
  • Eine sehr gute App 
  • Geringe Lautstärke 
4.5/5

Der Roomba 960 hebt sich durch seine einwandfreie Navigation, seine stellare Reinigung und seine fortschrittlichen Funktionen von allen anderen Saugrobotern ab.

Die Roomba-Marke von iRobot ist inzwischen ebenso zum Synonym für Saugroboter geworden wie Q-tips für Wattestäbchen. Der Wi-Fi-fähige Roomba 960 ist der beste Beweis dafür. Er macht aus einer lästigen Arbeit etwas, auf das Sie sich fast schon freuen können. Mit drei Reinigungsmodi und schmutzerkennenden Sensoren hat er alle Bodenflächen in unseren Tests einwandfrei gehalten, und seine kameragesteuerte Navigation und “Kartierung” waren hervorragend. Die einfach zu bedienende App liefert Warnungen und detaillierte Reinigungsberichte. Die Möglichkeit, sie mit Amazon Alexa und Google Home Sprachbefehlen zu steuern, sind noch das Sahnehäubchen.

Zweiter Platz

The Roborock S6 is a fantastic robot vacuum with mopping capabilities that should be considered alongside bigger-brand-name alternatives.

  • Unterstützt bis zu drei editierbare Karten
  • Erhöht automatisch die Saugleistung, wenn er auf Teppich übergeht
  • Sehr gut sowohl beim Staubsaugen als auch beim Wischen

Der Roborock S6 ist ein fantastischer Roboterstaubsauger mit Wischfähigkeiten, ein echter alles könner.

Wenn ein Hersteller ein Gerät herstellt, das sehr viele Funktion besitzt, erhält man nur allzu oft ein Produkt, das zwar ein Alleskönner, aber kein Meister ist. Beim Roborock S6, einem hochleistungsfähigen Roboter, der nicht nur den Schmutz von deinen Böden absaugt, sondern auch Ihre Hartbodenbeläge wischt, war das sicher nicht der Fall. So kann man sehr einfach Bereiche absperren in welcher der Saugroboter nicht reinigen soll. Nachteile sind unserer Meinung nach, dass der Saugroboter im Chaosprinzip reinigt und leider nicht intelligent. Außerdem bietet der Saugroboter keine Steuerung über App an. 

Ausgeklügeltster Saugroboter 2020

Dei besten Saugroboter: Platz drei
  • Kann eigenen Staubbehälter leeren!
  • Hervorragende Navigation und Reinigung
  • Kann bis zu 10 Grundrisse von Räumen erstellen und speichern

Der iRobot s7+ ist der fortschrittlichste Saugroboter, den es momentan 2020 auf dem Markt gibt, leider wird er aber außerhalb der Reichweite vieler Budgets liegen.

iRobot hat es wieder einmal geschafft und den Roboter auf die nächste Stufe gebracht, indem er ein weiteres Modell geschaffen hat, das seinen eigenen Staubbehälter leeren kann. Ein zweiter leistungsstarker Staubsauger in der Andockstation des Roomba s7+ saugt beim Andocken automatisch den Staub und Schmutz aus dem Staubsauger und speichert bis zu 30 Staubbehälter voller Schmutz. Und er bewahrt alles in einem Filterbeutel auf, so dass nichts in der Luft deines Hauses entweichen kann, wenn du den Beutel irgendwann austauschen musst. Aber wie du wahrscheinlich schon vermutet haben, ist dieser Saugroboter mit einem sehr hohen Preis verbunden.

Bestes günstiger Saugroboter 2020

  • Günstiger Preis
  • Arbeitet mit Amazon Alexa und Google Assistant
  • Intelligente Reinigung

Der Deebot N97S ist ein großartiger Saugroboter mit App-Steuerung und Amazon Alexa-Unterstützung zu einem günstigen Preis.

Lass dich sich nicht von dem niedrigen Preis täuschen. Der Deebot N79S von Ecovacs bietet einige der Funktionen, die normalerweise nur bei Saugrobotern zu finden sind, die Hunderte Euros mehr kosten, darunter Navigationskarten, eine Smartphone-Anwendung und Unterstützung für Smart Home-Geräte wie die Amazon Echo-Serie. Das sind fantastische Funktionen, für diesen Preis.

Bester Saugroboter für Tierhaare

  • Seht gut gegen Tierhaare
  • Hervorragende Navigation und Reinigung
  • Unterstützt Kameranavigation und Kartierung

Die Amarey A980 zeichnet sich dadurch aus, dass er Tierhaare und andere hartnäckige Ablagerungen aus Teppichen herauszieht. Seine Kartierungsfähigkeit und seine ausgezeichnete Navigation machen ihn zu einem wertvollen Gerät.

Amarey ist für uns keine unbekannte Marke mehr, da dies das zweite Modell des Herstellers ist, das unsere höchsten Auszeichnungen in dieser Kategorie erhält. Wenn du Haustierbesitzer bist, dann ist dieser Saugroboter, den welchen du kaufen solltest.

Roboterstaubsauger sind nicht billig

Die Staubsaugerrobter sind meistens kostenintensiv: Bis zu 1.000 euro im oberen Preissegment, wobei viele der besten Modelle nicht weniger als die Hälfte kosten. Um Ihnen dabei zu helfen, herauszufinden, welche Modelle die Kosten wert sind, haben wir Modelle einiger der beliebtesten Marken in einem realen Labor getestet: bei mir zu Hause, wo die Böden täglich von zwei Kindern, drei Katzen und einem Hund bestraft werden. Ich beauftragte jeden einzelnen mit dem Staubsaugen eines über 100 Quadratmeter großen Raumes, der aus niedrigflorigem Teppich, Hartholzboden und Linoleum besteht, das regelmäßig mit Futterkrümeln, Tierhaaren, eingelagertem Schmutz, streunendem Katzenstreu und anderen Abfällen übersät war. Um die reale Umgebung aufrechtzuerhalten, musste jedes Modell während mehrerer Reinigungen auch mit zufälligem Bodenunordnung kämpfen.

Seien Sie sich bewusst, dass selbst die hochwertigsten Robotersauger eine Ergänzung und kein Ersatz für Ihren normalen Staubsauger sein wird. Trotz der Behauptungen der Hersteller haben die meisten einfach nicht die gleiche Saugkraft wie ein Standgerät. Betrachten Sie sie als eine einfache Möglichkeit, Ihre Böden zwischen tieferen Reinigungen mit Ihrem aktuellen Staubsauger zu pflegen.

Merkmale und Funktionen der Saugroboter

Die Robotersauger in unserem Leitfaden funktionieren im Grunde genommen alle auf die gleiche Weise: Sie manövrieren autonom auf ein paar Rädern in Ihrem Haus herum und saugen den Schmutz vom Boden auf. Zwei bis vier Bürsten auf dem Boden – sowohl rollende Rührwerke als auch drehende Seitenbürsten – greifen den Schmutz von den Boden- bzw. Wandkanten und führen ihn in den Saugbereich oder leiten ihn direkt in einen kleinen, gefilterten Staubbehälter. Wenn die Reinigung abgeschlossen ist oder ihr Akku zur Neige geht, kehren sie selbst in ihre Ladestation zurück.

Aber wie sie ihre Arbeit erledigen, kann von Hersteller zu Hersteller und Modell unterschiedlich sein. Hier sind einige Merkmale und Funktionen, die über die Grundlagen hinausgehen.

Steuerung

Die Autonomie versetzt den “Roboter” in einen “Sugroboter”. Praktisch alle Modelle verfügen über einen “automatischen” Modus, bei dem Sie nichts weiter tun müssen, als eine Taste auf einer Fernbedienung, in einer Anwendung oder am Staubsauger selbst zu drücken, um einen Raum zu reinigen. Dies ist ideal für die Ad-hoc-Reinigung, aber die meisten Modelle können auch so programmiert werden, dass sie nach einem Zeitplan reinigen. Das letztere Szenario ist großartig, wenn Sie möchten, dass sie arbeiten, wenn Sie nicht zu Hause sind, oder um eine regelmäßige Reinigungsroutine zu erstellen. Einige höherwertige Modelle können auch mit intelligenten Lautsprechern ausgestattet werden, wie z.B. Amazon Echo und Google Home, die über Sprachbefehle gesteuert werden können. Stichwort – Smart-Home.

Reinigungsmodi

Genauso wie Ihr normaler Staubsauger so eingestellt werden kann, dass er sowohl Teppich- als auch Hartbodenbeläge reinigen kann, kann auch ein Roboter saugen. Die meisten verfügen über die Möglichkeit, die Saug- und andere Reinigungsfunktionen zu ändern, um sich an verschiedene Bodenoberflächen anzupassen, entweder automatisch oder durch Ihre Eingabe. Sie können auch einen Spot-Modus für eine konzentriertere Reinigung auf einer kleinen Fläche haben (z.B. zum Aufräumen einer Verschüttung), Optionen für Einzel- und Doppelpass eines Raumes beinhalten oder eine Option bieten, um sich nur auf die Reinigung entlang der Wandkanten und Fußleisten zu konzentrieren.

Navigation

Der Reiz der Saugroboter liegt in ihrem Versprechen, ihre Aufgabe mit einem Minimum an Management durch Sie zu erfüllen. Dazu müssen sie in der Lage sein, sich durch die einzigartige Anordnung eines Raumes zu bewegen, um Möbel und andere Hindernisse herumzukommen und Gefahren wie das Herunterfallen von Treppen und das Verheddern von elektrischen Kabeln zu vermeiden.

Robotersauger “sehen” die Welt durch eine Kombination von Sensoren. Klippensensoren lassen ihn wissen, wenn der Abstand zum Boden zunimmt, z.B. bei einer Treppe oder einem versunkenen Wohnzimmer, damit er nicht über die Kante kippt. Andere Sensoren sagen ihm, wenn es gegen ein Objekt gestoßen ist, damit es die Richtung ändern kann, oder wenn es sich in der Nähe einer Wand befindet, damit es ihm folgen kann. Wieder andere Sensoren helfen dem Roboter, mit Hilfe von Vakuum zu verfolgen, wie weit er sich bewegt hat. Je nach Hersteller und Modell kann ein Saugroboter auch Sensoren enthalten, die die vorhandene Schmutzmenge ermitteln, damit er seinen Reinigungsmodus entsprechend anpassen kann.

Kartierung

Die Hersteller bauen zunehmend Mapping-Funktionen in einige ihrer Roboter-Sauger ein. Diese Modelle verwenden eine Onboard-Kamera oder Laserreflexionen, um eine 360-Grad-Ansicht des Raumes zu erzeugen. Dadurch kann der Roboterstaubsauger eine Karte des Raumes erstellen und sich innerhalb dieser Karte lokalisieren.

Der Vorteil der Kartierung ist, dass der Sauger weiß, welche Bereiche er bereits gereinigt hat und welche nicht, um zu vermeiden, dass er unnötig über die gleiche Stelle geht. Dadurch weiß er auch, wo er die Reinigung wieder aufnehmen kann, wenn er in der Mitte der Aufgabe anhalten und sich wieder aufladen muss. Das macht es ideal für größere Räume und – weil es immer noch eine Art Premiumfunktion ist – für größere Budgets.

Grenzblockierer

In einer idealen Welt würden Sie all Ihre Böden von Unordnung befreien, bevor Sie Ihren Roboterstaubsauger einsetzen. Aber wir leben in der realen Welt, und das ist nicht immer möglich oder wünschenswert. Deshalb bieten viele Robotersauger eine Möglichkeit, Bereiche abzuschotten, in die sie sich nicht hineinbegeben sollen, sei es der Bereich eines Haustiers, das Zimmer Ihrer Kinder oder eine Gruppe von Gerätekabeln in der Ecke. Oft ist es nur ein Stück Magnetband, das man vor oder auf einen verbotenen Bereich spannt, das die Sensoren des Saugers erkennen und ihm sagen, dass er es vermeiden soll. Einige Modelle verwenden jedoch virtuelle Barrieren, wie z.B. die Möglichkeit, auf einem Grundriss Grenzen zu bestimmen, die dem Roboter signalisieren, dass er sich frei bewegen soll.

Größe

Die Abmessungen eines Staubsaugerrobters sind aus mehreren Gründen wichtig. Erstens bestimmen sie, wie gut er in enge Bereiche, wie z.B. unter Ihre Küchenschränke und Möbel mit geringem Platzangebot (Sofas und Ruhesessel), gelangen kann. Wenn er zu hoch ist, kann er nicht in diese Stellen hineinreichen, oder schlimmer noch, er wird hineinkommen und stecken bleiben, bis er physisch frei ist. Zweitens, je größer der Roboterstaubsauger, desto größer ist der Mülleimer. Robotersauger verwenden keine dehnbaren Beutel, wie viele ihrer Stand-up-Brüder es tun. Wenn es also um das Fassungsvermögen von Müll geht, ist das, was man sieht, das, was man bekommt.

Es gibt keinen Sweet Spot für die Abmessungen des Robotersaugers, den wir bestimmen könnten – das hängt wirklich von Ihrer speziellen Raumaufteilung ab – aber ein Durchmesser von 13 bis 14 Cm und eine Höhe von 8 bis 10 Cm sind die häufigsten Messungen, die uns begegnet sind.

Wi-Fi

Mit Wi-Fi-fähigen Robotersaugern können Sie diese mit einer Smartphone-App anstelle oder zusätzlich zu einer physischen Fernbedienung steuern. Diese Bequemlichkeit allein rechtfertigt nicht wirklich die zusätzlichen Kosten, die diese Modelle mit sich bringen, aber einige Apps einiger Modelle bieten auch andere Vorteile, wie z.B. detaillierte Reinigungshistorien und die Möglichkeit, Bodenpläne zu speichern und zu bearbeiten, um eine bessere Navigation zu ermöglichen. Diese Modelle sind eine Überlegung wert, wenn Sie große, komplizierte Räume reinigen wollen.

Schreibe einen Kommentar